TRANSDANUBIA - TRACES and TRANSITIONS 

Pop-Up-Theaterminiaturen und gestreamte Geschichtsbibliothek!
 
Im August 2020 zeigen wir an verschiedenen "transdanubischen" Orten, Flashmobartige Theaterminiaturen über die Geschichte und Geschichten, Mythen und Märchen, Persönlichkeiten und Originale, über Vergangenes und Gegenwärtiges aus, in und von der Donaustadt.

Die ca. 15 min. langen Theaterminiaturen spielen auf Strassen und öffentlich zugänglichen Plätzen und sind gedacht für jedermann und jedefrau, der oder die gerade absichtlich oder zufällig vorbeikommt. Die Szenen werden gefilmt und online auf einer Plattform gestreamt.
 
Im Laufe des Sommers entsteht so nicht nur ein lebendiges Zeit-Stationen-Pop-up-Theater, sondern auch ein filmisches Kaleidoskop, eine künstlerische Geschichtsbibliothek.
 
An überraschenden Spielorten entfalten sich verschiedene Donaustädter Lebenswelten - Eine Stückcollage, eine stimmiges, berührendes, spannendes und poetisches Geschichtstbild.
 
Skript, Konzept: Vanessa Payer
Regie und Dramaturgie: Vanessa Payer, Tania Golden, Alice Mortsch
Produktionsleitung: Natascha Maraval
Kamera, Schnitt, Grafik: Thomas Moser thomasmoser.at
 
Gefördert von Bezirk Donaustadt Kultur und Zukunftsfonds Österreich


 
Mit:  Alice Mortsch, Gisela Salcher, Silvia Schwinger, Martin Muliar, Timo Muliar, Georg Kusztrich, Eric Lingens, Ingeborg Schwab, Randolf Destaller, Andrea Schramek, Alan Burgon u. a.
 
2. August 2020, 16.00 - 16.20 Uhr  Göthehof, Schüttaustraße 1, 1220 Wien
"Vergangenes darf nie wiederkehren" - Die katholische Ordensschwester Restituta und die kommunistische Widerstandskämpferin Anni Haider in der Todeszelle.

4. August 2020, 16.00 - 16.20 Uhr  Mühlwasser, Kirschenalleeweg 66, 1220 Wien
"Wir kommen auch nachts an Land. Wir wollen mit jungen Menschenmännern tanzen und lustig sein." - Das Märchen vom Donauweibchen.

7. August 2020  16. 00 - 16.20 Uhr  Schüttkasten Essling, Simonsgasse 23, 1220 Wien
"Voila. Man kann keinen Eierkuchen backen ohne ein paar Eier zu zerschlagen" - Napoleon und seine Kontrahenten Erzherzog Karl und Feldmarschall Hiller nach der Schlacht bei Aspern. Mit anschließender Museumsführung durch Frau Gerda Müller (Schüttkasten Essling).

16. August 2020  16.00 - 16.20 Uhr  Pfarre Hirschstetten, Schloßpark, Hirschstettner Straße 91, 1220 Wien
"Er gehörte keiner Nation an, sondern der Welt" - Clemens von Pirquet aus Hirschstetten: begnadeter Arzt und genialer Geist.
 
Fortsetzung folgt!
(Ersatztermine bei sehr schlechtem Wetter: 3./5./9. und 22. August)